Sonntag, 30. Dezember 2012

Mississippi Mud Pie

Eigentlich wollt ich schon seit Monaten beim Cookbook of Colors von Highfoodality mitmachen. Hätte auch die passenden Ideen gehabt aber immer wieder hat mir die Zeit gefehlt einen passenden Beitrag zu schreiben, zu kochen/backen , zu fotografieren und zu bearbeiten, … aber jetzt zwischen den Feiertagen, wenn man sonst eh nur faul auf der Couch herumsitzt, hab ich mich aufgerafft und mich in die Küche gestellt. Nach dem ganzen Kekse/Lebkuchen/Christstollen/… backen hat man mal wieder Lust was anderes zu machen.

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors



Zurück zum Cookbook of Colors…. Im Dezember steht die Farbe Schwarz auf dem Programm. Wenn ich in Zusammenhang mit Lebensmittel und Kochen an die Farbe Schwarz, wenn man es überhaupt als Farbe bezeichnen kann, denke, kommt mir gleich etwas verbranntes in den Sinn. Aber das ist ja nicht der Sinn. Aber so richtig „rein“ schwarze Lebensmittel gibt es eigentlich nicht. Auberginen sind eher violett-schwarz genauso wie Johannis- oder Blaubeeren. Weitere „schwarze“ Lebensmittel die mir auf Anhieb eingefallen sind, waren Lakritze (da wüsste ich jetzt nicht was ich damit machen sollte) und Kürbiskernöl (schwarzgrün). DANN kam mir Zartbitterschokolade in den Sinn und da war die Idee eines Zartbitterschokoladen-Kuchen geboren.

Schokoladenkuchen gibt es ja in den verschiedensten Variationen und eigentlich ist da für jeden Geschmack was dabei, außer man mag keine Schokolade. Da man mit einem Schokoladenkuchen nicht falsch liegen kann, sind die Ansprüche meist sehr hoch. Er sollte nicht zu trocken nicht zu aufwendig und er sollte schmecken. Deshalb habe ich mich für den Mississippi-Mud-Pie entschieden.

Er ist sehr saftig und macht fast süchtig. Da dieser Kuchen ein richtiger Amerikanischer Kuchen ist, ist er sehr süß und mächtig. Aber sehr, sehr lecker. Nachbacken lohnt sich. Vor allem für Naschkatzen.


 Zutaten
Teig
225 g Mehl
2 EL Kakao
25 g Zucker
150 g Butter
1-2 EL Wasser (kalt)
Getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Füllung
175 g Butter
350 g brauner Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
4 Eier
4 EL Kakao
300 g Schlagsahne
150 g Zartbitterschokolade
1 EL Schokoladensirup 

Belag
300 g Schlagsahne
(1 Pkt. Sahnesteif)
Zartbitterschokolade

Zubereitung
In einer Schüssel Mehl, Kakao und Zucker vermengen. Nun die weiche Butter einkneten Den Teig zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie eingewickelt für 30 Min. in den Kühlschrank legen.

Den Backofen auf 190°C vorheizen.

Eine Springform mit ca. 28 cm Durchmesser gut einfetten. Den Teig auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsplatte ausrollen und in die Form legen. Der Rand sollte ca. 3 cm hoch sein. Überschüssigen Teig könnt ihr mit einem Messer abschneiden. Mit einer Gabel einige Löcher in den Boden stechen. Dann mit Backpapier auslegen und die Hülsenfrüchten darauf verteilen, dass der Teig nicht aufgeht und seine Form behält.

Den Teigboden nun für ca. 25 Min. im Ofen blind backen und dann das Backpapier mit dem Hülsenfrüchten entfernen.

Während der Teig im Backofen bäckt, die weiche Butter mit dem braunen Zucker und Vanillezucker verrühren.
Die Eier nach und nach dem anderen hinzufügen. Die Sahne und den hellen Schokoladensirup unterrühren.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und unter Rühren in die Buttermasse gießen. Zum Schluss auch den gesiebten Kakao unterrühren..

Die Füllung auf den vorgebackenen Teig geben und bei 160°C weitere 45 Min. backen.

Der Kuchen sollte vollständig abgekühlt sein bevor die geschlagene Sahne darauf kommt. Falls der Mississippi Mud Pie nicht direkt serviert wird, empfiehlt es sich die Sahne mit Sahnesteif aufzuschlagen.

Die aufgeschlagene Sahne auf dem Kuchen verstreichen (muss nicht glatt, sondern darf buckelig sein). Mit Schokoraspeln dekorieren.

 
 
Tipps
  • Wer den Kuchen noch schokoladiger (bzw dunkler) möchte sollte eine Zartbitterschokolade mit mind. 80% Kakaoanteil nehmen. Leider hatte ich nur eine 50%ige Schokolade zu Hause, darum ist der Kuchen leider nicht so dunkel wie gewünscht.
  • Wer den Kuchen verfeinern möchte, kann einen Schuss Whisky oder Cognac .... dazugeben.

 
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen